Widerspruchslösung für Organspenden

Unser Gesundheitsminister hat in einem Interview bekräftigt, dass er weiter an einer Einführung der Widerspruchslösung für Organspenden festhalten will. Diese besagt, dass jeder Organspender ist, außer er widerspricht explizit der Organspende. Damit möchte der Gesundheitsminister erreichen, dass mehr Menschen ihre Organe spenden. In Deutschland warten ca. 10.000 Menschen auf eine Organspende. Im Jahr 2017 haben aber nur ca. 800 gestorbene Menschen ihre Organe zur Verfügung gestellt. Der Vorschlag trifft im Bundestag fraktionsübergreifend auf viel Widerspruch, da eine solche Lösung eine ziemliche Einmischung des Staates in das Leben der Bürger darstellt. Bisher gibt es eine solche Lösung in 18 Ländern. Durch die Einführung erhöhten sich die Spenderzahlen um 20 bis 30 Prozent in diesen Ländern.

Die Widerspruchslösung wurde mehr Menschen dazu zwingen sich eine Meinung zu dem Thema zu bilden und entsprechende Willenserklärungen abzugeben. Es kann aber natürlich auch sein, dass die Faulheit siegt und dann mehr Menschen ihre Organe spenden, die sich darüber noch keine Gedanken gemacht haben. Ein Risiko einer solchen Lösung ist natürlich auch, dass der verschriftliche Wille nicht auffindbar ist und deshalb die Organe entnommen werden.

Was sind nun die Gründe für und gegen die Entscheidung zur Organspende? In einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden sich einige Gründe. Zunächst die Gründe dafür:

  • Alturismus; der eigene Tod soll einen Sinn haben
  • eigene Organe werden nach dem Tod nicht mehr benötigt
  • Organe und Gewebe werden gebraucht
  • Gegenseitigkeit
  • persönliche oder berufliche Erfahrung

Als Gründe die dagegen sprechen, geben die Menschen an:

  • Als Spender nicht geeignet
  • Angst vor Missbrauch
  • religiöse, ethische oder spirituelle Gründe
  • Angst bezüglich der Organentnahme
  • Angst bezüglich des Totes bei der Organentnahme

Ich habe mir noch keine abschließende Meinung zur Widerspruchslösung und zur Organspende gebildet. Wobei ist ersteres eher ablehnend sehe. Was ist eure Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.