Straße nach Terroristin benannt

Leila Khaled

Sagt euch der Name Leila Chaled etwas? Sie war eine der ersten weiblichen Flugzeugentführer der Welt und ist so zu zweifelhafter Berühmtheit gelangt. Sie war sowohl 1969 als auch 1970 an Flugzeugentführungen im Namen der Palästinenser beteiligt. Bis heute ist sie eine “Aktivistin” für die “Befreiung Palästinas”.

Von Sebastian Baryli from Vienna, Austria. – Leila KhaledUploaded by FunkMonk, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11539362

Jetzt könnte man meinen, dass eine solche Person nicht unbedingt als Vorbild taugt. Und schon gar nicht als Namensgeberin für eine Straße. Einige in Johannesburg sehen dies aber anders:

The Johannesburg City Council has decided to rename a major road Leila Khaled Drive, in honor of the notorious Palestinian

https://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conflict/Johannesburg-names-road-after-Palestinian-terrorist-Leila-Khaled-573416?fbclid=IwAR1ksOT2vg30R7Iy7f7s9Xi6PXPI1L94RboJJmcXPG6Z7RZoKTiLbBP2O7Y

Ja ganz klasse. Was könnte eine Begründung dafür sein, eine Terroristin so zu ehren? Ein Abgeordneter von der Partei EFF (Economic Freedom Fighters) aus dem Stadtrat dazu:

Economic Freedom Fighters chairperson Musa Novela said, “It is our duty to stand in solidarity with the people of Palestine against the oppressive state of Israel.”

Solidarität heißt für ihn also Terroristen zu unterstützen und Straßen nach ihnen zu benennen?!? Na gut, dass wir das mal geklärt haben. Die EFF würden wir in Deutschland überings als links-außen bezeichnen. Die Linken hatten ja schon immer ein etwas, sagen wir mal, angespanntes Verhältnis zu Juden und Israel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.