Stillstand zu Lasten der Verbraucher – Apothekenautomat wird verboten

Medikamente
Bild von Steve Buissinne auf Pixabay, https://pixabay.com/images/id-1539191/

Etwas, was ich an Deutschland schon immer sehr nervig fand ist, dass wenn man die Wahl zwischen Innovation und Wahrung von Besitzständen hat, man sich meistens für das Zweite entscheidet. Besonders deutlich wurde dies bei einem Urteil des OLG Karlsruhe und dem kommenden Arzneimittelgesetz. Konkret ging es um einen Medikamentenautomaten in der baden-württembergischen Gemeinde Hüffenhardt. DocMorris hat ihn in einer stillgelegten Apotheke aufgestellt. Wenn man seine Medikamente holen wollte, wurde man mit einem Apotheker in den Niederlanden verbunden, der dann die Beratung und die Freigabe des Medikaments übernahm.

Gegen diese Art der Apotheke haben der Landesapothekerverband Baden-Württemberg und mehrere Apotheker aus der Umgebung geklagt. Wohlgemerkt ging es bei dem Medikamentenautomaten nicht darum, bestehende Apotheken zu verdrängen, sondern eine Lücke in einem ländlichen Gebiet zu schließen. Die Leidtragenden sind nun diejenigen, die auf Medikamente angewiesen sein, aber kein Auto mehr besitzen. Sie müssen den anstrengenden Weg in die nächste Stadt auf sich nehmen.

Recht interessant finde ich auch die Argumentation des Apothekerverbandes, warum sie gegen solche Lösungen sind:

Für Apotheker ist es ein Präzedenzfall. Sie kritisieren schon länger, dass Versandhändler in immer neue Felder vordringen wollen. Aus ihrer Sicht will sich DocMorris “Wettbewerbsvorteile auf Kosten der Arzneimittelsicherheit” verschaffen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/OLG-bestaetigt-Verbot-des-ersten-Apothekenautomaten-von-DocMorris-4434738.html

Im Prinzip sagen sie damit, dass sie nicht innovativ sind und deshalb nicht mithalten können. Also klagen sie, bzw. hoffen auf Schützenhilfe von der Politik, die solche Apotheken weiterhin verbieten soll. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereitet gerade ein “Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken” vor, dass ein explizites Verbot von Verkaufsautomaten vorsieht, selbst wenn per Video-Konferenz ein Apotheker eine Beratung vornimmt.

Was hindert eigentlich Apotheken vor Ort auch so einen Service anzubieten oder noch bessere Ideen für die Versorgung der Menschen zu entwickeln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.