Organisiere deine Finanzen – p2p-Kredite

In diesem Artikel der Reihe “Organisiere deine Finanzen” geht es um p2p-Kredite. Zunächst möchte ich kurz erklären was p2p-Kredite sind und wie sie funktionieren. Anschließend soll es dann um einige bekannte Plattformen für die Investition in p2p-Kredite gehen. Eins möchte ich aber noch voran stellen: p2p-Kredite sind eine hochriskante Anlageform. Hier sollte nur Geld investiert werden, auf das man im Zweifelsfall verzichten kann.

Was sind p2p-Kredite?

Wie der Name es schon andeutet, geht es bei p2p-Krediten darum, dass Privatpersonen anderen Privatpersonen oder Unternehmen direkt Geld leihen. Um das Risiko eines Kreditausfalls zu streuen, wird aber ein Kredit nicht von einer einzelnen Person finanziert, sondern von vielen Personen. Vermittelt werden diese Kredite über eine p2p-Plattform. Oftmals geben die Nutzer dieser Plattformen den Kreditnehmern nicht direkt Geld, sondern der offizielle Darlehensgeber ist ein Unternehmen das den Kredit vorfinanziert. Welche Form der Finanzierung genau vorliegt, hängt von der jeweiligen Plattform ab.

Vorteile von p2p-Krediten sind (aus Anlegersicht):

  • Keine Gebühren
  • Hohe Renditen

Demgegenüber stehen einige Nachteile:

  • Hohes Risiko
  • Unvorhersehbar wie sich die Branche in wirtschaftlich schlechten Zeiten entwickelt
  • Staatliche Regulierung

Rendite und Risiko

Die Laufzeit der Kredite liegt in der Regel zwischen 1 und 60 Monaten. Bei manchen Plattformen ist eine Veräußerung der Kredite auf dem Zweitmarkt auch vor Ablauf der Zeit möglich (falls man einen Käufer findet). Die Rendite variiert je nach Plattform und liegt meist zwischen 5% und 15%. Es sind aber auch geringere Renditen, insbesondere auch negative möglich. Mit diesen hohen Renditen geht ein nicht unerhebliches Risiko einher. Drei Hauptrisiken sind:

  • Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers
  • Zahlungsunfähigkeit des Darlehengeber
  • Zahlungsunfähigkeit der p2p-Plattform

Das erste Risiko ist klar. Fällt der Kreditnehmer aus, ist das geliehene Geld abzüglich der bereits geleisteten Zahlungen weg. Dieses Risiko wird versucht durch Diversifikation in viele verschiedene Kredite zu minimieren. Die Idee ist, in jeden Kredit nur einen möglichst kleinen Betrag zu investieren (meist 10-25€). Wenn ein Kredit ausfällt, ist der Schaden nicht so groß. Kreditausfälle reduzieren aber immer die Rendite. In Zeiten schlechter Konjunktur könnten sich die Ausfälle häufen und so das Konstrukt ins wanken bringen.

Fällt der Darlehensgeber aus, bestehen in manchen Fällen (ja nach Plattform) die Kreditverträge mit den Kreditnehmern weiter. Wie realistisch allerdings das Eintreiben von Krediten in Georgien auf eigene Faust ist, muss jeder selbst entscheiden. Für mich ist dies das größte Risiko beim Invest in p2p-Kredite. Deshalb ist bei der Wahl der Darlehensgeber große Sorgfalt angebracht. Meines Wissens nach, gab es erst einen Ausfall eines solchen Vermittlers. Die betroffenen Anleger mussten teils große Verluste hinnehmen. Es gibt aber auch Plattformen, bei denen kein Darlehensgeber zwischengeschaltet ist.

Zudem wäre es auch denkbar, dass die p2p-Plattform geschlossen wird. Da aber alle Verträge entweder direkt mit dem Kreditnehmer oder mit dem Darlehensgeber getroffen werden, sollte dies, bis auf einen erhöhten Aufwand, keine weiteren Auswirkungen haben.

In diesem Zusammenhang möchte ich euch auch warnen, dass ihr euch nicht von Artikel aus der Bloggerszene wie “In P2P Kredite investieren ohne Geld zu verlieren – so gehts” in die irre führen lasst. In seinem Artikel schreibt der Blogger zwar auch über die Risiken, aber die Überschrift suggeriert schon eine gewisse Sicherheit, wenn man sich nur an ein paar Regeln hält. Es gilt aber: Regeln können die Höhe und Wahrscheinlichkeit eines Verlustes senken, ihn aber nicht verhindern.

Diversifikation

Eine solche Regel zur Minimierung des Verlustrisikos und -wahrscheinlichkeit ist die Diversifikation, also die möglichst breite Aufteilung der Anlage auf mehrere Plattformen, Länder der Kreditnehmer und Darlehensgeber. Aus meiner Sicht sollte man auf 2-3 Plattformen investiert sein und dort für eine möglichst breite Streuung der Kredite sorgen. Bitte beachtet, dass manche Plattformen nur Kredite eines Darlehensgebers anbieten (z.b. viainvest), andere hingegen von vielen (z.B. mintos). Es ist deshalb immer nötig, sich mit den Besonderheiten einer Plattform auseinander zu setzen und sein Invest entsprechend anzupassen.

Im Folgenden möchte ich einige Plattformen vorstellen, mit denen ich schon Erfahrungen gemacht habe.

Mintos

Mintos** ist der Marktführer bei den p2p-Plattformen. Mintos ist in Riga/Lettland ansässig und gibt es seit 2015. Insgesamt wurde über die Plattform bereits 1.326.491.114€ investiert. Die Zinsen liegen zwischen 7 und 17%. Von Mintos wird eine Nettorendite von 11,60% angegeben. Ich bin seit Mitte 2016 bei Mintos investiert und meine Nettorendite ist zur Zeit 10,62%. Mintos arbeitet zur Zeit mit 56 Darlehensgebern zusammen und man kann in Kredite aus 28 Ländern investieren. Die Mindestsumme pro Kredit ist 10€.

Besonderheiten

Bei der Konfiguration des Autoinvest sollte man darauf achten, welche Darlehensgeber man investieren möchte. Mintos bietet eine eigene Risikobewertung an. Alternativ kann man auch auf der Seite explorep2p.com ein Ranking für die Darlehensgeber finden. Im Autoinvest können außerdem die Ländern, die Laufzeiten und Zinssätze der gesuchten Kredite eingestellt werden. Es lohnt sich die Einstellungen ab und zu zu überprüfen, da immer wieder neue Darlehensgeber hinzu kommen oder sich die Risikobewertung ändert.

Auf Mintos ist die Investition in Kredite mit und ohne Rückkaufgarantie möglich. Rückkaufgarantie bedeutet in diesem Fall, dass der Darlehensgeber den Kredit zurück kauft, wenn er mehr als 60 Tage überfällig ist. Theoretisch kann man, wenn man nur in solche Kredite investiert, also keine Verluste machen. Praktisch ist es aber so, dass das Risiko eines Ausfalls auf den Darlehensgeber verschoben wird und nur versteckt ist. Bezahlt wird das verschieben des Risikos durch einen niedrigeren Zinssatz.

Es ist auf Mintos auch möglich in Kredite anderer Währungen zu investieren. Von dieser Möglichkeit bin ich aber nicht begeistert und würde euch davon abraten, da sie doch zwei wesentliche Nachteile hat:

  • Währungsrisiko: Die Umtauschkurse können teils erheblich schwanken.
  • Umtauschgebühren: Der Umtausch von Euro in die Fremdwährung und zurück ist nicht kostenlos. Dies drückt die Rendite.

Mintos bietet einen Zweitmarkt an, auf dem Kredite mit Ab- oder Aufschlag verkauft und gekauft werden können. Mit Hilfe des Zweitmarktes könnte man notfalls seine Kredite verkaufen und so sein Geld von der Plattform abziehen. Wahrscheinlich müsste man aber einige Abschläge hinnehmen. Wer etwas mehr Zeit investiert, kann auf dem Zweitmarkt gute Kredite finden. Mittlerweile ist auch ein Autoinvest für den Zweitmarkt angekündigt und wird wohl 2019 für alle verfügbar sein.

Mintos behält keine Steuern auf die erzielten Gewinne ein. Für die korrekte Angabe der Zinsen in der Steuererklärung seid ihr verantwortlich. Ihr könnt aber durch einfaches drücken eines Buttons eine Steuerbescheinigung anfordern.

Fazit

Mintos macht von allen mir bekannten Plattformen den besten Eindruck. Wie viel die Rückkaufgarantie wert ist, wird sich aber erst in einer Krise zeigen. Bisher kann ich nur gutes von dieser Plattform berichten.

Auxmoney

Der einzige deutsche Anbieter für p2p-Kredite. Hier kann man sowohl als Anleger als auch als Kreditnehmer aktiv werden. Wobei ich letzteres nicht empfehlen würde. Investieren könnt ihr in einzelne Kredite, die nur vergeben werden, wenn die Kreditsumme erreicht wird, es sich also genug Anleger finden, die diesen Kredit finanzieren wollen. Der Mindestanlagebetrag ist 25€. Auxmoney gibt die Rendite mit 5% an. Ich bin noch mit einem kleinen Betrag bei Auxmoney investiert, tätige aber keine neuen Investments mehr und ziehe das Geld von der Plattform ab.

Fazit

Zu Auxmoney möchte ich eigentlich gar nicht so viel schreiben, da ich insgesamt von der Plattform sehr enttäuscht bin. Ich habe überfällige Kredite bei denen ich seit über einem Jahr keine Rückmeldung mehr bekommen habe, wie der aktuelle Stand ist und ob noch mit einer Zahlung zu rechnen ist. Außerdem ist der Mindestanlagebetrag 25€, was zusammen mit der schlechten Eintreibung von Krediten, zu einem recht hohen Risiko führt. Am Ende meines Invests werde ich wohl mit +/- 0€ aus der Sache raus sein. Obwohl es wohl auch positive Erfahrungen mit der Plattform gibt, kann ich sie nicht empfehlen.

Bondora

Bondora** ist eine p2p-Plattform aus Tallinn/Estland. Über die Plattform wurden bereits 163 Millionen Euro an Darlehen vergeben. Die durchschnittliche Nettojahresrendite wird von Bondora mit 10,7% angegeben. Die durchschnittliche Darlehenslaufzeit sind 47 Monate. Es kann in Kredite aus Estland, Finnland und Spanien investiert werden.

Besonderheiten

Die Einzahlung bei Bondora kann einfach per Überweisung oder VISA-Karte erfolgen. Bondora bietet somit ein paar mehr Möglichkeiten als andere Plattformen.

Alle Kredite bei Bondora haben keine Rückkaufgarantie. Für einzelne Kredite bekommt man recht hohe Zinsen, durch die Ausfälle reduziert sich die Rendite aber.

Eine manuelle Investition in den Primärmarkt ist nicht möglich. Sämtliche Investitionen müssen über den Portfolio-Builder oder das Go&Grow-Programm realisiert werden. Auf dem Zweitmarkt kann manuell investiert werden.

Das Go&Grow-Programm wird in manchen Finanzblogs schon als eine Alternative zum Tagesgeldkonto gefeiert. Aber auf Grund der fehlenden Einlagensicherung und der Tatsache, dass im Hintergrund weiter in hochriskante p2p-Kredite investiert wird, ist für mich der Vergleich mit einem Tagesgeldkonto nicht zulässig. Wichtige Eckpunkte beim Go&Grow-Programm sind

  • bis zu 6,75 % Zinsen
  • das Geld ist jederzeit verfügbar
  • breit diversifiziertes Portfolio
  • Steuern nur nach Auszahlung
  • 1€ Abhebegebühren

Fazit

Bondora stellt eine beliebte Alternative dar. Auf Grund der hohen Ausfallraten der Kredite ist mir bei einem Invest aber nicht ganz geheuer. Die Rendite bei den meisten Anlegern überaus ordentlich und kann durchaus 15% erreichen. Positiv zu erwähnen ist, dass sie immer wieder mit Innovationen aufwarten und ihr Angebot weiterentwickeln wollen.

Viainvest

Viainvest ist eine weitere Plattform aus Riga. Die durchschnittliche Zinsrate ihrer Kredite wird mit 10,9% angegeben. Kredite sind aus Spanien, Tschechien, Polen und Lettland verfügbar. Viainvest gehört zur VIA SMS Group, dass heißt es kann nur in Kredite dieses Darlehensgebers investiert werden.

Besonderheiten

Bei Viainvest muss vor dem ersten Invest eine Steueransässigkeitsbescheinigung hochgeladen werden. Diese kann kostenlos beim Finanzamt angefordert werden. Zu beachten ist auch, dass bei Zinseinkünften polnischer Kredite die Quellensteuer einbehalten wird.

Die Rückkaufgarantie wird schon nach 30 Tagen fällig und der Mindestanlagebetrag ist 10€.

Fazit

viainvest ist eine gute Ergänzung zu den anderen Plattformen. Meine Rendite ist mit 11,72% auch sehr ordentlich. Beachten sollte man aber, dass alle Investition bei der VIA SMS Group getätigt werden (wenn auch bei unterschiedlichen Tochterunternehmen), worin ein gewisses Risiko besteht. Insgesamt kann ich viainvest aber empfehlen.

Robocash

Robocash bietet Konsumerkredite (Payday Loans und Ratenkredite) aus Spanien, Russland und Kasachstan an. Der durchschnittliche Zinssatz ist 14%.

Besonderheiten

Die Rückkaufgarantie greift nach 30 Tagen. Die Laufzeit der Darlehen ist maximal 30 Tage.

Investitionen sind nur über das Auto-Invest möglich. Manuelle Investitionen sind nicht vorgesehen. Es gibt auch keinen Zweitmarkt.

Fazit

Robocash ist eine gute Alternative und versucht das passive Investment in p2p-Kredite konsequent umzusetzen. Auch die Rendite ist vielversprechend. Ob die angebotenen Länder so vielversprechend sind, muss jeder für sich entscheiden.

Twino

Twino gibt es seit 2009 und über die Plattform wurden schon mehr als 500 Millionen Euro an Krediten vermittelt. Es kann in Kredite aus sieben Ländern (Dänemark, Polen, Lettland, Russland, Georgien, Spanien, Kasachstan) investiert werden. Der durchschnittliche Zinssatz der Darlehen liegt zwischen 8 und 12% und die Dauer der meisten Kredite unter 30 Tage.

Fazit

Die Oberfläche und das Leistungsangebot von Twino liegt mittlerweile hinter dem der Kongruenz zurück. Als Plattform zur Diversifikation ist sie aber ein Kandidat.

Gesamtfazit

p2p-Kredite eignen sich meiner Meinung nach gut zur Beimischung im Portfolio. Man muss sich aber immer bewusst sein, dass es eine hochriskante Anlage ist und ein Totalausfall möglich ist. Ich empfehle daher nie mehr als 5% des Vermögens in diese Anlageklasse zu investieren und auf eine breite Streuung der Anlage auf mehrere Plattformen, Länder und Darlehensgeber zu achten. Auf der Seite crowdbird könnt ihr euch einen Überblick über alle verfügbaren p2p-Plattformen verschaffen.

Wer einen ausführlichen Einstieg in das Thema sucht und weitere Informationen zu p2p-Krediten möchte, dem kann ich das sehr gute Buch von Lars Wrobbel “Investieren in P2P Kredite: Was man wissen sollte, wie man Fehler vermeidet und erfolgreich investiert”* empfehlen.

 

* Beim Kauf des Buches über diesen Link erhalte ich von Amazon eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Kosten.

** Bei der Eröffnung eines Depots oder dem erstmaligen Investieren auf diesen Plattformen erhalte ich eine kleine Provision. Für euch entstehen keine Kosten. Die Provisionen helfen diesen Blog zu betreiben.


Wichtiger Hinweis nach § 34b WpHG – Haftungsausschluss
Bitte beachtet, dass diese Informationen keine Anlageberatung darstellen und meine persönliche Meinung widerspiegeln. Alle Beiträge dienen lediglich der Information. Ich übernehme keine Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Basis dieser Informationen getroffen werden. Sie stellen ausdrücklich keinerlei Empfehlung oder Kaufaufforderung dar. Die hier vorgestellten und besprochenen Geldanlagen und andere Produkte befinden sich teilweise in meinen privaten Depots oder auf der Beobachtungsliste. Ich leiste keine rechtsgeschäftliche Anlageberatung und kann diese auch nicht ersetzen. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege. Ich weiße ausdrücklich darauf hin, dass Geldanlagen immer mit Risiken behaftet sind, die bis zum Totalverlust führen können. Eine Haftung für deine Anlagenentscheidungen kann ich nicht übernehmen.


Wie hat dir der Artikel gefallen? 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.