Flügelkämpfe in der AfD – Der Flügel greift nach der Macht

Björn Höcke

Flügelkämpfe haben in der AfD eine lange Tradition. Damals, es scheint schon sehr lange her, hat Frauke Petry die Partei mit ihrem rechten Flügel übernommen und den Gründer der AfD entmachtet. Das selbst Schicksal ist ihr dann wenige Jahre später widerfahren, als sie vom neuen rechten Flügel entmachtet und aus der Partei gedrängt wurde. Diejenigen, die jetzt als gemäßigt gelten, waren teilweise an der Machtübernahme beteiligt, waren als dem rechten Flügel der Partei zuzuordnen. Jetzt schickt sich der “Flügel” an die Macht zu übernehmen.

Bemerkenswert ist, was Helmut Seifen, Ex-Vorsitzender der AfD-Nordrhein-Westfalen, in einem Interview mit dem Deutschlandfunk gesagt hat:

Und Höcke mit seinem Personenkult lockt natürlich auch viele Leute an, die sich irgendwas versprechen von charismatischen, rauschhaften Zuständen. […] mir [wurde] dann klar […], dass der Flügel von Höcke offensichtlich gegründet worden ist, um sich eine eigene Machtplattform zu schaffen, um damit über die Grenzen der Bundesländer hinweg seinen Einfluss geltend zu machen. Das sehen Sie ja auch in Bayern und Baden-Württemberg.

https://www.deutschlandfunk.de/seifen-afd-ueber-den-richtungsstreit-der-fluegel-wird-sich.694.de.html?dram:article_id=453464

Helmut Seifen sieht den Flügel als sehr gefährlich an, auch wenn er nicht glaubt, dass sie eine Mehrheit in der AfD haben. Ich denke aber, dass sie zumindest so viele Mitglieder hinter sich haben, dass sie die Richtung der AfD nachhaltig bestimmen können.

Noch kurz zu den “charismatischen, rauschhaften Zuständen” und dem Personenkult möchte ich mal den Beginn des folgenden Videos empfehlen. Wer von euch hat da noch ein ungutes Gefühl dabei? Personenkult ist da wohl das treffende Wort. Schon recht zu Beginn seiner Rede bezeichnet er die internen Kritiker indirekt als Verräter (mit Blick auf den zeitgleich stattfindenden Landesparteitag in NRW, siehe Aussagen von Helmut Seifen). Ansonsten ist seine Rede eher schwach. Bemerkenswert ist nur, dass er reichlich gegen Parteikollegen austeilt. Er empfiehlt zum Beispiel das bayerische Schiedsgericht auszutauschen, weil ihm eine Entscheidung nicht passt. Auch seine Breitseite gegen den Bundesvorstand ist bemerkenswert. Genauso wie seine Ankündigung, dass einige Mitglieder des Bundesvorstands nicht mehr gewählt werden. In direkt kündigt er seine Kandidatur für den Bundesvorstand an.

Der Flügel und speziell Höcke greifen nach der Macht in der AfD. Dies dürfte einen weiteren Rechtsruck in der AfD bedeuten. Ich habe so meine Zweifel, dass die Gemäßigten innerhalb AfD sich durchsetzen können und gehe von einer baldigen Machtübernahme des Flügels aus. Dann dürfte sich die Aussage von Dubravka Mandic (AfD) bewahrheiten:

Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützer-Umfeld, nicht so sehr durch Inhalte.

Dubravko Mandic, Listenkandidat der AfD

Die Frage ist nur, wann dies beim Wähler ankommt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.