Erfahrungen mit Mintos – Auswertung und Fazit

Erfahrungen mit Mintos

In Zeiten von niedrigen Zinsen sind viele auf der Suche nach lohnenden Anlagemöglichkeiten. So ging es auch mir, als ich Mitte 2016 nach guten Anlagemöglichkeiten gesucht habe. p2p-Kredite erschienen mit als ein gutes Feld für Investitionen. Deshalb bin ich seit August 2016 auf Mintos* investiert. Mintos ist die führende Plattform für die Investition in p2p-Kredite. In diesem Artikel möchte ich von meinen Erfahrungen mit Mintos berichten. Eine ausführliche Vorstellung der Plattform könnt ihr in diesem Artikel finden.

Meine Strategie

Ein wichtiger Punkt, den ich allgemein bei Finanzsachen gelernt habe, ist, dass man sich am Anfang einige Gedanken zur Anlagestrategie machen sollte. Anhand dieser Strategie kann man dann konkrete Entscheidungen treffen. Eine in Ruhe überlegt Strategie hilft einem auch, keine Entscheidungen zu treffen, die man nach ruhigen Überlegen eigentlich nicht getroffen hätte. Ich möchte euch also hier in kurzen Sätzen meine Strategie zur Auswahl der Kredite auf Mintos vorstellen.

Von Anfang an war mir klar, dass ich ein passives Investment anstrebe, ich also nicht jeden Kredit einzeln heraussuchen möchte, und für mich deshalb nur Plattformen mit einem Autoinvestor in Frage kommen. Deshalb nutze ich auch, bis auf einige Ausnahmen, ausschließlich den Auto-Invest bei Mintos. Bei der Auswahl der Darlehensanbahner beziehe ich mich zum Einen auf das Mintos-Ranking und habe keine Darlehensanbahner ausgewählt, die eine Note schlechter als B haben. Außerdem investiere ich in keinen zu exotischen Ländern. Bei der Auswahl der Kredite ist meine Strategie, dass ich nur in kurzlaufende Kredite mit Rückkaufgarantie und einer Laufzeit von maximal zwei Monaten investiere. Mit dieser Auswahl möchte ich sicherstellen, dass ich relativ schnell wieder an mein Geld komme. Im Regelfall also nach 2-4 Monaten. Bei langlaufenden Krediten, die zum Beispiel fünf Jahre laufen, hätte ich kein gutes Gefühl.

Diese Strategie hat natürlich auch so ihre Nachteile. Wir werden einige davon bei der Detailauswertung sehen. Jeder muss deshalb selbst für sich entscheiden, welche Punkte ihm wichtig sind und welche Strategie er fahren möchte.

Auswertung der Investition

Kommen wir aber nun zu der detaillierten Auswertung meines Invests bei Mintos. In den fast drei Jahren konnte ich eine Nettorendite von 10,17% erreichen. Der XIRR ist mit 10,24% sogar leicht höher. Dies ist ein sehr gutes und erfreuliches Ergebnis, welches natürlich auch das Risiko verdeutlicht, welches mit dem Invest auf Mintos einhergeht. Andere Investoren berichten teilweise auch von leicht höheren Renditen. Im nächsten Diagramm sieht man schön die Entwicklung der erzielten Einnahmen pro Monat. Man sieht gut die Zeitpunkte, an denen ich weiteres Geld in die Plattform eingezahlt habe. Der Rückgang der Zinseinnahmen von März 2018 bis März 2019 ist auf eine Absenkung des Zinsniveaus auf Mintos zurück zu führen. Mittlerweile haben sich die Zinssätze wieder etwas erholt. Der durchschnittliche Zinssatz meiner bereits zurückgezahlten Kredite beträgt 10,28%, die der laufenden Kredite 10,61%. Beim Autoinvest habe ich bisher noch nicht die Funktion für die Diversifikation über die Darlehensanbahner genutzt. Trotzdem haben sie über die drei Jahre die Kredite recht gleichmäßig über die verschiedenen Anbahner verteilt. Zum Glück war ich bei der Pleite von Eurocent in keine Kredite dieses Anbahners investiert und musste deshalb auch keine Ausfälle verkraften. Die Eurocent-Pleite verdeutlicht aber sehr gut das Risiko von p2p-Krediten, selbst wenn sie eine Rückkaufgarantie haben. Diese wird nämlich vom Darlehensanbahner gegeben und ist natürlich wertlos, wenn der Anbahner Pleite geht.

Bei den Ländern ist hingegen ein klarer Fokus auf Spanien, Lettland, Polen und Georgien zu erkennen. Dies ist erst einmal kein Problem. Erst wenn ein Land in wirtschaftliche Probleme kommt und es dort vermehrt Kreditausfälle gibt, dann könnte eine zu starke Fokussierung auf ein Land ein Problem werden. Diese Häufung von Krediten aus wenigen Ländern hat sich leider bei den aktuell noch laufenden Krediten noch weiter verschlechtert. Dies ist eine Folge meiner Strategie nur in kurzlaufende Kredite zu investieren. Dadurch kommen nur bestimmt Anbahner mit Krediten aus wenigen Ländern in Frage. Dies sorgt dann für die Konzentration auf wenige Länder.

Sehr interessant fand ich dann auch die Information, wie viele meiner Kredite per Rückkaufgarantie abgewickelt und wie viele regulär zurückgezahlt wurden. Im Moment habe ich eine Quote von 80,71% an Rückkäufen! Diese Quote in wirtschaftlich guten Zeiten verwundert mich doch. Es könnte natürlich sein, dass die kurzlaufenden Kredite hauptsächlich von nicht besonders liquiden Menschen in Anspruch genommen werden und die Ausfallquoten dann entsprechend hoch sind. Hier kann man nur vertrauen, dass die Darlehensanbahner entsprechend gut kalkulieren, damit sie die Rückkaufgarantie auch wirklich weiterhin leisten können. Mein Ziel ist es aber, den doch recht hohen Anteil durch eine bessere Auswahl etwas zu reduzieren. Vielleicht muss ich meine Strategie auch noch etwas anpassen.

Entsprechend der hohen Rückkaufquote sind dann auch die Zinseinkünfte aus Rückkäufen und die Strafzinsen aus Rückkäufen, mit zusammen ca. 70%, die größten Einnahmeposten. Der erzielte Rabatt kommt von einigen manuellen Käufen auf dem Zweitmarkt. Bei diesem Diagramm sieht man allerdings auch deutlich, dass die Strafzinsen mit ca. 21% einen großen Anteil an dem guten Ergebnis haben. Viele Rückkäufe haben also auch ihr Gutes.

Aktueller Stand

In diesem Abschnitt möchte ich noch kurz auf die Kredit eingehen, in die ich aktuell investiert bin. Hier ist für mich zunächst immer interessant, wie der Status der Kredite ist. Im Moment haben ca. 66% den Status “aktuell”, es bestehen also keine Zahlungsverzüge. Aber immerhin ca. 21% der Kredite sind 31-60 Tage im Verzug. Dies sind die Kandidaten, welche bald in die Rückkaufgarantie rutschen. Insgesamt bin ich aber mit der derzeitigen Aufteilung zufrieden.

Bei der Verteilung auf die Darlehensanbahner hat sich mittlerweile eine Konzentration auf vier Anbahnern ergeben. Mit dieser Entwicklung bin ich absolut nicht zufrieden und werde diese Anbahner aus dem Autoinvest nehmen, bis wieder ein größeres Gleichgewicht eingetreten ist, auch wenn dies vielleicht die Rendite etwas senken wird.

Auch bei den Ländern ist die von der Langfristauswertung bekannte Konzentration wieder zu sehen. Spanien hat mit ca. 40% immer noch den größten Anteil, gefolgt von Russland, Lettland und Polen. Im Gegensatz zu den abgelaufenen Krediten ist der aktuelle Anteil georgischer Kredite nur noch sehr niedrig. Der hohe Anteil russischer Kredite ist mit den hohen Zinsen von kurzlaufenden Krediten von Metrokredit zu erklären. Der Autoinvest bevorzugt diese, was zu einer Erhöhung des Anteils führt.

Persönliche Erfahrungen

Die rein objektiven Zahlen zeichnen ein gutes Bild von Mintos. Ich kann mit der erzielten Rendite sehr zufrieden sein. Neben der reinen Rendite spielen aber noch weitere Faktoren eine Rolle, die ein positives oder negatives Gesamtbild entstehen lassen. Ich möchte euch deshalb noch einige persönliche Erfahrungen schildern, die ich mit Mintos in den vergangenen Jahren gemacht habe.

Gute Verfügbarkeit von Krediten

Besonders in den Anfangszeiten und in Zeiten in denen viele neue Investoren begrüßt werden konnten, gab es ab und zu einige Engpässe bei der Verfügbarkeit von Krediten. Mittlerweile ist dieses Problem aber gelöst. Mir ist in den vergangenen Monaten kein solcher Engpass mehr aufgefallen. Und obwohl mein Autoinvest auf sehr spezielle Kredite zugeschnitten ist, war ich eigentlich immer voll investiert. Die Verfügbarkeit von Krediten ist für mich ein absolutes Must-Have für eine Plattform.

Steiger Ausbau von Anbahnern und neuen Funktionen

Die gute Verfügbarkeit von Krediten kommt natürlich auch daher, dass stetig neue Darlehensanbahner für die Plattform gewonnen werden konnten. Fast monatlich kommen neue Anbahner und Länder hinzu. So sichert Mintos die Verfügbarkeit von Krediten und hilft, dass man eine Diversifikation über viele Anbahner und Länder, zumindest theoretisch, realisieren kann. Dies ist ein absolutes Plus gegenüber anderen Plattformen. Natürlich muss man aber auch verstärkt darauf achten, dass die Anbahner solvent sind und auch in Zukunft ihre Verpflichtungen erfüllen können.

Darlehensanbahner auf Mintos
https://www.mintos.com/de/wie-funktioniert-es/

Transparenz und Scoring von Darlehensanbahnern

Ein großer Pluspunkt bei Mintos ist die Transparenz in Bezug auf die Darlehensanbahner. Zu jedem verfügbaren Anbahner kann man sich schnell Informationen anzeigen lassen. Dies ist sehr vorbildlich. Außerdem wurde im August 2018 ein Scoring für die Darlehensanbahner eingeführt. So kann man auf einem Blick sehen, wie gut das Unternehmen finanziell aufgestellt ist und hat eine Indikation für das Risiko. Auch wenn man sicher über die ein oder andere Bewertung diskutieren könnte, ist das Scoring eine große Hilfe beim Investieren.

https://blog.mintos.com/wir-fuehren-die-mintos-bewertung-ein/

Passives Investieren ist möglich

Für mich ein großer Vorteil ist, dass das Investment auf Mintos komplett passiv gestaltet werden kann. Der Auto-Invest muss nur einmal eingerichtet werden. Lediglich kleine Anpassungen, wie zum Beispiel das Aufnehmen neuer Darlehensanbahner, ist nötig.

Steuerreport

Seit einigen Jahren bietet Mintos für Investoren aus Deutschland auch einen automatischen Report für die Steuererklärung an. Man sollte aber beachten, dass Mintos keine Steuern an das Finanzamt abführt und man selbst für die korrekte Angabe der Zinsen zuständig ist. Meiner Erfahrung nach ist dies aber recht einfach in der Anlage KAP möglich.

Fazit

Meine persönlichen Erfahrungen und mein Gesamtfazit von Mintos* sind bisher sehr positiv. Sowohl die objektiven Fakten also auch das Gesamtpaket ist sehr stimmig und macht Mintos wohl zur besten Plattform für p2p-Kredite, die es zur Zeit gibt. Natürlich darf man, bei all den positiven Entwicklungen der letzten Jahre und dem guten Ergebnis nie vergessen, dass die Investition in p2p-Kredite eine Hochrisikoanlage ist und ein Totalverlust möglich ist. Wer aber dieses Risiko nicht scheut, kann eine gute Rendite erzielen. Meiner Meinung nach ist Mintos* die ideale Plattform um erste Erfahrungen mit dieser Anlageform zu sammeln.

 

*Bei der Eröffnung eines Depots oder dem erstmaligen Investieren auf Mintos erhalte ich eine kleine Provision. Für euch entstehen keine Kosten. Die Provisionen helfen diesen Blog zu betreiben.



Wichtiger Hinweis nach § 34b WpHG – Haftungsausschluss
Bitte beachtet, dass diese Informationen keine Anlageberatung darstellen und meine persönliche Meinung widerspiegeln. Alle Beiträge dienen lediglich der Information. Ich übernehme keine Haftung für Anlageentscheidungen, die auf Basis dieser Informationen getroffen werden. Sie stellen ausdrücklich keinerlei Empfehlung oder Kaufaufforderung dar. Die hier vorgestellten und besprochenen Geldanlagen und andere Produkte befinden sich teilweise in meinen privaten Depots oder auf der Beobachtungsliste. Ich leiste keine rechtsgeschäftliche Anlageberatung und kann diese auch nicht ersetzen. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege. Ich weiße ausdrücklich darauf hin, dass Geldanlagen immer mit Risiken behaftet sind, die bis zum Totalverlust führen können. Eine Haftung für deine Anlagenentscheidungen kann ich nicht übernehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.