Deutsches Geld für Terroristen?

Deutschland gibt jedes Jahr viele Millionen Euro für Entwicklungshilfe aus. Das Budget des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beträgt 2018 9,44 Milliarden Euro. Schon oft wurde in der Vergangenheit kritisiert, dass die Verwendung der Gelder nur unzureichend kontrolliert wird, bzw. auch Länder unterstützt werden, die das Geld für dubiose Zwecke verwenden. Ein Beispiel dafür ist die Finanzierung der palästinensischen Regierung, bzw. der PLO. Auch mit deutschem Geld werden Terroristen und ihre Familien unterstützt, die Anschläge gegen Israel verübt haben:

Das Kriterium für inhaftierte Attentäter ist dabei die Dauer der Haftstrafe. Eine Haft von bis zu drei Jahren bringt demnach umgerechnet 329 Euro monatlich. Bei zehn bis 15 Jahren werden 1412 Euro gezahlt. Und wer 30 Jahre und mehr verbüßen muss, bekommt 2823 Euro. Dazu kommen Zuschläge für Ehefrauen, Kinder und den Wohnort (Ostjerusalem oder Israel). Außerdem wird bei der Entlassung eine Prämie gezahlt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article182271836/Angriffe-gegen-Israel-Fliesst-deutsches-Geld-an-palaestinensische-Maertyrer-Familien.html

Wie viel Geld Deutschland genau gezahlt hat, ist nicht nachvollziehbar, da vieles über die EU, bzw. die UN läuft. Rechnet man einige Beträge hoch, kommt man insgesamt auf einen Betrag von ca. 1 Milliarde Euro von 2014 bis 2018 den Deutschland unmittelbar oder mittelbar an die Palästinenser gibt.

@AntiBDS_Ireland https://twitter.com/AntiBDS_Ireland/status/972491853324046336

Eine öffentliche Diskussion über diese Summen und die Verwendung ist bisher nicht erfolgt. Es wird langsam Zeit, sich die deutschen Entwicklungsausgaben mal etwas genauer anzuschauen und sie nur noch dort einzusetzen, wo sie auch bei den Richtigen ankommen. Terroristen sollten definitiv nicht die Zielgruppe deutscher Entwicklungshilfe sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.