Buchempfehlung: Zero

Ich habe meinen Urlaub dazu genutzt wieder mal ein längeres Buch zu lesen. Diesmal Zero von Marc Elsberg. Zero ist zwar schon 2014 erschienen, ist aber weiterhin ein hochaktuelles Buch.

In Zero geht es um eine nicht allzu ferne Zukunft, bei der jeder seine eigenen Daten sammeln und zu Geld machen kann. In dieser Zukunft gibt es ein Unternehmen, Freemee, das verschiedene Apps zur Selbstoptimierung anbietet. Anhand von Informationen die Freemee aus den verschiedensten Quellen bekommt, werden Empfehlungen für alltägliche Sachen abgeleitet und dem Nutzer direkt in die Datenbrille oder aufs Smartphone eingeblendet. Außerdem werden anhand der Daten Voraussagen über die Handlungen von Personen erstellt, was dann zum Beispiel in der Beziehungsratgeber-App verwendet wird. Durch mehrere seltsame Todesfälle wird eine Journalistin auf den Dienst aufmerksam und gerät schnell in das Fadenkreuz der Datensammler.

Nach dem Lesen des Buches bleibt ein komisches Gefühl zurück. Dies liegt vor allem daran, dass wir von den beschriebenen Zuständen gar nicht so weit entfernt sind. Firmen wie Datafairplay oder Datacoup bieten heute schon den Deal “Daten gegen Geld” an. Aber auch alle möglichen Kundenkarten, die (a)sozialen Netzwerke, Suchmaschinen und Apps sammeln massenhaften Daten über uns. Der Schritt hin zu einer Fusion dieser Daten ist dann auch nicht mehr weit.

Dies soll euch aber nicht vom Lesen des Buches abhalten. Es ist wirklich gut geschrieben und sehr spannend.

Marc Elsberg hat auch mit Sascha Lobo einen Online-Talk zur Überwachung abgehalten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.