CIA vermutlich an Angriff auf nordkoreanische Botschaft beteiligt

@geralt, https://pixabay.com/images/id-2893863/

Vor fast einem Monat fand auf die nordkoreanische Botschaft in Madrid ein Angriff statt. Dabei drangen 10 bewaffnete Männer in das Botschaftsgebäude ein und entwendeten vor allem Computer und Laptops. Acht anwesende Botschaftsmitarbeiter wurden gefesselt und es wurde ihnen Säcke über den Kopf gezogen.

On February 22 at 3pm, 10 masked men carrying alleged imitation weapons broke into the embassy, […]. They tied up the eight people inside and put bags on their heads. The victims were beaten and interrogated. A woman managed to escape from a window on the second floor and her screams for help were heard by a neighbor, who contacted the police.

https://elpais.com/elpais/2019/03/13/inenglish/1552464196_279320.html

Am Anfang ging die Polizei von der Tat einer kriminellen Bande aus. Wie sich jetzt aber herausgestellt hat, haben mindestens zwei der Angreifer Verbindungen zur CIA:

At least two of the 10 assailants who broke into the embassy and interrogated diplomatic staff have been identified and have connections to the US intelligence agency.

https://elpais.com/elpais/2019/03/13/inenglish/1552464196_279320.html

Dies birgt aus mehrerlei Hinsicht Potential für größere politische Spannungen. Sollte die CIA wirklich auf spanischem Boden eine Operation ausgeführt haben, ohne Spanien um Erlaubnis zu fragen, dann wäre das mindestens ein herber Vertrauensverlust. Unter Partnern sollte ein solches Verhalten nicht vorkommen. Außerdem wäre es auch ein Verstoß gegen internationale Abmachungen, wonach Botschaftsgelände besonders geschützt sind.

Auch aus diplomatischer Sicht Nordkorea gegenüber wäre es von der USA sehr unklug so eine Aktion durchzuführen. Nur 5 Tage nach der Aktion hat Trump den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un getroffen. Die Gespräche sind bekanntlich grandios gescheitert. Vielleicht auch wegen dem Vorfall in Spanien? Hier wäre dann die Frage, ob Trump von dem CIA-Einsatz gewusst hat oder ob die CIA die Gespräche sabotieren wollte?

Ziel der Aktion könnte gewesen sein Informationen über den ehemaligen Botschafter Nordkoreas in Spanien Kim Hyok Chol zu sammeln. Er ist ein führender Diplomat von Kim Jong Un und für die Verhandlungen mit den Amerikanern zuständig. Dies würde dann eher dafür sprechen, dass Trump mindestens von dem Einsatz gewusst hat.

Dies sind alles natürlich nur Spekulationen, aber allein der Verdacht, dass die CIA dahinter stecken könnte, dürfte einige Schockwellen verursachen. Ich bin mal gespannt, ob unsere Bundesregierung dazu deutliche Worte findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.